Steckertypen und Ladeanschlüsse für Elektroautos

Ähnlich wie die Hersteller von Mobiltelefonen verschiedene Kabeltypen anbieten, variieren auch die Steckertypen für Elektrofahrzeuge und können zu unerwarteten Überraschungen führen, wenn sie nicht berücksichtigt werden. Die Wahl des richtigen Elektrofahrzeugs und des richtigen Steckertyps kann die Hürde verringern, die manche beim Gedanken an den Umstieg auf ein Elektrofahrzeug empfinden. Einige Versionen werden langsam ausgemustert. Im Folgenden finden Sie die Grundlagen, die jeder Besitzer eines Elektroautos über Kabel und Steckertypen wissen sollte.

Es gibt verschiedene Arten von Steckern, einige für Wechselstrom (AC) und einige für Gleichstrom (DC).

Was ist der Unterschied zwischen AC- und DC-Laden?

Batterien können nur mit Gleichstrom (DC) geladen werden. Der normale Wandanschluss liefert Wechselstrom (AC). Jedes Elektrofahrzeug hat einen Wechselrichter an Bord, der Wechselstrom in Gleichstrom umwandelt, aber auch hier gibt es technische Grenzen. Ein durchschnittliches Fahrzeug aus europäischer Produktion hat zum Beispiel ein Ladegerät (Wechselrichter) an Bord, das 7 kW oder 11 kW liefern kann. Die meisten öffentlichen Wechselstrom-Ladegeräte können 22 kW liefern, aber die Autos können nur so viel aufnehmen, wie ihr eingebautes Ladegerät zulässt. Beim Gleichstromladen wird das Ladegerät umgangen und der Strom direkt in die Batterie geleitet. Deshalb kann die Gleichstromladung 50 kW und mehr liefern.

Falls Sie mehr Informationen zum Unterschied zwischen AC- und DC-Laden suchen, haben wir einen Artikel für Sie erstellt.

Die gängigsten Steckertypen für Elektroautos

Es gibt verschiedene Arten von Ladesteckern für Elektroautos. Nachstehend finden Sie die gängigsten:

  • Type 1 (SAE J1772)
  • Type 2 (IEC 62196)
  • Kombinierter Ladestandard (CCS)
  • ChaDeMo
  • Tesla-Stecker

Abhängig von Ihrem geografischen Standort oder Ihrem Fahrzeugmodell verwenden die meisten Menschen die folgenden Standards:

  • Europa: Typ 2 und CCS
  • Nord-Amerika: Typ 1 und CCS
  • Tesla Model S und Model X Besitzer in Nordamerika: Tesla-Anschluss und/oder ein CCS- oder ChaDeMo-Adapter
  • Besitzer von Fahrzeugen aus japanischer Produktion: ChaDeMo

Beginnen wir mit den AC-Ladesteckern und -buchsen.

AC-Ladestecker und -buchsen

Je nach Kabel, Ladegerät oder den Einschränkungen des fahrzeugeigenen Ladegeräts kann der Wechselstromstecker

Type 1 (SAE J1772)

Typ 1 ist auch als J-Stecker bekannt. Er kann eine Leistung von bis zu 7 kW liefern und ist auf einphasiges Laden mit einer maximalen Spannung von 120 V beschränkt.

Type 2 (IEC 62196)

Auch bekannt als „Mennekes“ in Bezug auf das Unternehmen, das das Design entwickelt hat. Im Gegensatz zum Typ-1-Stecker kann der Typ-2-Stecker dreiphasiges Laden unterstützen. Das bedeutet, dass dieser Typ 2 zusätzliche Anschlüsse hat, die die maximale Leistung auf 22 kW erhöhen. Die meisten Fahrzeuge, die heute mit Typ-2-Steckern ausgestattet sind, können mit einer maximalen Leistung von 11 kW geladen werden.

Aufladen an der Steckdose mit einem speziellen Kabel

Die meisten Elektrofahrzeuge können mit einem speziellen Kabel, das in der Regel mit dem Auto mitgeliefert wird, direkt an die Steckdose angeschlossen werden (auch bekannt als „Level-1-Ladegerät“). Dies ist die langsamste Art des Aufladens, und bei einigen Fahrzeugtypen kann es mehr als 24 Stunden dauern, bis das Fahrzeug vollständig aufgeladen ist. Die Verwendung einer normalen Steckdose ist potenziell gefährlich, da die Gefahr einer Überhitzung besteht, was in der Vergangenheit zu Bränden in Haushalten geführt hat. Daher wird diese Methode nicht empfohlen.

Charging Aufladen über eine NEMA 14-50P-Steckdose (USA spezifisch)

Die NEMA 14-50P-Steckdose, die auch als „Level 2-Ladegerät“ bezeichnet wird, ist eine leistungsstärkere Version der amerikanischen Standard-Steckdose. Ursprünglich wurde er für Elektroherde entwickelt, aber heutzutage wird er häufig zum Aufladen von Elektrofahrzeugen verwendet.

Adapterkabel (Ausschließlich Wechselstrom also AC)

Die Installation eines Ladegeräts mit einem festen Stecker verwehrt Fahrzeugen, die einen anderen Stecker benötigen, den Zugang. Aus diesem Grund stellen einige öffentliche Ladestationen das Kabel oder die „Verbindung“ zwischen dem Ladegerät und einem Wechselstrom-Ladegerät nicht zur Verfügung. Stattdessen verwenden die Nutzer ihr eigenes Adapterkabel, das häufig Teil des Lieferumfangs des Fahrzeugs ist.

Einige Fahrzeugmodelle wie der Audi e-tron und der Porche Taycan verfügen über Typ-2-Stecker auf beiden Seiten des Fahrzeugs, was das Aufladen bequemer macht. Sicherlich möchten Sie nicht, dass ein staubiges Kabel über Ihr Fahrzeug gelegt wird, wenn sich das Ladegerät zufällig auf der gegenüberliegenden Seite des Fahrzeugs befindet.

DC (Gleichstrom) -Ladestecker und Steckdosen

Der kombinierte Ladestandard (CCS)

Der CCS ist vielleicht der einzige DC-Standard, den Sie kennen müssen. Die meisten Automobilhersteller haben auf diesen Standard umgestellt oder sind dabei, ihn einzuführen.

CCS umfasst zwei Versionen. Die amerikanische Version (Combo 1) und die europäische Version (Combo 2):

Amerikanische Variante CCS 1 (Combo 1)
Europäische Variante CCS 2 (Combo 2)

Beachten Sie, dass der obere Teil genau der gleiche ist wie der Typ-1- oder Typ-2-Stecker. Daher kommt auch sein Name – er kombiniert den AC-Ladestecker mit zwei Hochleistungs-Gleichstromstiften.

Der CCS-Standard wurde von einem Konsortium europäischer und amerikanischer Automobilhersteller entwickelt, um Gleichstrom-Ladestecker verschiedener Automobilhersteller zu standardisieren. Ähnlich wie das Tesla-Supercharger-Netz ermöglicht CCS lange Reisen über Kontinente hinweg sowie den lokalen Pendlerverkehr.

CCS ist der Standard-DC-Steckertyp für die meisten neuen Elektrofahrzeuge, mit Ausnahme des Tesla Model S, Model X und Nissan Leaf. Beim Kauf eines neuen Fahrzeugs sollte CCS bevorzugt werden. Selbst Tesla und Nissan verwenden CCS bei ihren neueren Modellen. Der Stecker selbst ist ziemlich beeindruckend: Er kann bis zu 350 kW Leistung liefern, wenn er wassergekühlt ist.

ChaDeMo

Auch der „japanische Standard“ genannt. Obwohl es sich um einen sehr beliebten Steckertyp handelt, wird ChaDeMo langsam aus dem Verkehr gezogen. Sogar Nissan, der diesen Standard am häufigsten verwendet hat, wechselt mit seinem neueren Massenmarktmodell Ariya zu CCS. Der größte Vorteil dieses Steckertyps ist die Möglichkeit, bidirektionales Laden zu unterstützen. Der Nissan Leaf wurde bisher bei Naturkatastrophen in Japan während eines Stromausfalls zur Versorgung medizinischer Geräte eingesetzt. Trotz dieses Vorteils ist die maximale Leistung von 62 kW nicht zukunftssicher. Die Ingenieure arbeiten daran, diese Leistung auf 400 kW zu erhöhen, aber bis dahin hat CCS den größten Teil Europas und Nordamerikas erobert. Sehr wahrscheinlich werden neuere Versionen von CCS auch das bidirektionale Laden unterstützen.

Tesla Stecker

Wenn Sie keinen Tesla Model S oder Tesla Model X besitzen, brauchen Sie diesen Steckertyp nicht zu kennen. Er war in der Vergangenheit einer der innovativsten Steckertypen, der sowohl das Laden mit Wechselstrom als auch das Laden mit Gleichstrom in einer Buchse und einem Stecker vereint. Für neuere Modelle wie das Model 3 und das Model Y wird der CCS-Standard verwendet. Daher ist es wahrscheinlich, dass der Tesla-Steckertyp langsam ausläuft.

Fazit:

Zusammenfassend kann man sagen, dass es verschiedene Arten von Steckern gibt. Typ-1- und Typ-2-Stecker für Wechselstrom. CCS, ChaDemo und Tesla-Stecker für Gleichstrom. Wir hoffen, Sie finden diese Übersicht über alle relevanten Steckertypen für Elektroautos hilfreich. Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie uns gerne unter contact@homechargingstations.com kontaktieren.